Fragen und Antworten

Warum Recherchieren vor einer Markeneintragung?

Für Marken gilt „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“. Spezialisierte Anwälte bezeichnen das als Prioritätsprinzip. Das bedeutet, dass grundsätzlich derjenige, der eine Marke zuerst „hatte“ und dies durch Registereintrag nachweisen kann, an dieser Marke für die Produkte, auf die sich der Markenschutz erstreckt, immer die Vorrechte hat gegenüber allen, die die Marke später identisch oder ähnlich beanspruchen oder verwenden. Inhaber älterer konkurrierender Marken können gegen Ihre eingetragene Marke Widerspruch einlegen oder Sie kostenpflichtig abmahnen. Dies kostet Sie nicht nur Zeit und Ärger, sondern kann im Worst Case zur Löschung und Untersagung der Benutzung der Marke sowie zu Schadensersatz führen.

Deshalb ist es sehr wichtig, sich rechtzeitig vor Anmeldung der Marke über mögliche ältere Rechte zu informieren und eine Markenrecherche durchzuführen. Dazu muss nach identischen und ähnlichen Marken und Firmenbezeichnungen in der eigenen und verwandten Branchen gesucht werden.

Mit einer Markenrecherche können Sie das Risiko eines erfolgreichen Widerspruchs oder einer Abmahnung minimieren, etwaige Kollisionsrisiken mit fremden Marken bewerten und eine passende Markenstrategie entwickeln.