Anton Doll
Holzmanufaktur


Die Anton Doll Holzmanufaktur steht
für Massivholzmöbel nach traditioneller
Handwerkskunst, aus nachhaltigem Anbau
und in zeitlosem Design.

 
Magazin - Markenportraits - Anton Doll

Die Geschichte von den
Holzmachern und dem Ei-Pad

Die „Anton Doll Holzmanufaktur“ steht für Massivholzmöbel nach traditioneller
Handwerkskunst, aus nachhaltigem Anbau und in zeitlosem Design.

Qualität und die Freude am Schaffen stehen im Vordergrund bei den Möbelmachern in der Münchener Au. Dabei kommen dann so schöne und klare Produkte heraus wie im Online-Shop zu sehen: www.antondoll.de

Gegründet wurde die Anton Doll Holzmanufaktur von Robert Häusl und Jürgen Klanert. Jürgen Klanert ist zuständig für Design und Marketing und Robert Häusl für die Funktionen, Materialien und Verarbeitung. Häusl ist „vorbelastet“, denn sein Großvater war schon Schreiner. Nach ihm – Anton Doll – wurde das Unternehmen benannt. Dass ihnen die Namensrechte des Großvaters nicht helfen, der „einzige“ Massivholzmöbelanbieter namens „Anton Doll“ zu sein und zu bleiben, war schnell klar. Klanert und Häusl ließen sich deshalb den Namen „Anton Doll“ als Wortmarke schützen.

Die Verbundenheit zu traditioneller Herstellung hindern das Duo Klanert und Häusl nicht an der Beschreitung neuer Wege. Man findet deshalb auch innovative Produkte bei Anton Doll. Zum Beispiel das Schneidebrett mit einem Loch in der Ecke. Das Loch hat die passende Größe, um ein Ei zu halten.

Warum sollen wir das nicht einfach „Ei-Pad“ nennen, fragten sie die Anwälte von markego. Es ist doch ein Ei-Pad. Damit hatten sie Recht Und Apple konnte eigentlich auch nichts dagegen haben. Apple hat ja keinen Markenschutz für Holzschneidebretter.

In der ersten Zeit nach der Markenanmeldung fühlten sich Klanert und Häusl trotzdem ein wenig wie David, der jeden Moment von Goliath überrollt werden könnte. Aber das war es ihnen wert. Denn mit „Ei-Pad“ haben sie eine perfekte Produktbezeichnung für ihre Schneidebretter gefunden. Die kreative Namensschöpfung macht ihnen und ihren Kunden Freude. Genau wie der Ei-Unterleger selbst.

Ei-Pad von Anton Doll Holzmanufaktur

Jürgen Klanert und Robert Häusl sind mittlerweile sensibilisiert für das Marken- und Designrecht. Sie haben alles schon erlebt: Eine Abmahnung mit erschreckend hohen Kostenforderungen für Anwälte und Patentanwälte zu bekommen. Und diese mit Hilfe des Rechtsanwaltsteams von markego erfolgreich abzuwehren. Deshalb gehen sie heute auf Nummer sich und lassen sich ihre Marken schützen.

"Das markego-Team passt einfach zu uns. Die Anwälte verstehen unsere Denkweise und liefern uns passende Lösungen. Sie sind ein wichtiger Partner an unserer Seite.“