BONNEVOICE
Hörbuchverlag


Dagmar Maya Hahn hatte
schon immer ein besonderes
Gespür für Geschichten.

 
Magazin - Markenportraits - BONNEVOICE

BONNEVOICE
Der besondere Hörbuchverlag

Dagmar Maya Hahn hatte schon immer ein besonderes Gespür für Geschichten. Seit ihr als Kind Geschichten vorgelesen wurden, ließ sie die Faszination für Stimmen und lebendige Erzählungen nicht mehr los. Mit BonneVoice hat sie zusammen mit Freunden und Förderern ihre Leidenschaft umgesetzt: Die Gründung eines im deutschsprachigen Raum einzigartigen Hörbuchverlags.


Was ist das Besondere an Hörbüchern von BonneVoice? Die Biographien über interessante Menschen? Oder die Bandbreite von Papst Franziskus, Marion Dönhoff über Winston Churchill, Margarete Steiff, Ernest Hemingway bis zu Marchesa Casati, Beate Uhse oder Estee Lauder? Sind es unglaubliche Geschichten wie die von Maria Altmann, die mit fast 84 Jahren den Staat Österreich auf Rückgabe eines von den Nazis enteigneten Portraits ihrer Tante verklagt? Oder ist es die liebevolle Gestaltung der Hörbücher, von denen jedes eine kleine Kostbarkeit ist.


Vermutlich ist es all das zusammen. Man spürt die Hingabe, mit der das Team um BonneVoice interessanten Geschichten und Erzählern nachgeht und großartige Hörbücher produziert.


BonneVoice hat dabei auch den Hörer im Blick. Für sie ist es ein besonderes Erlebnis, wenn Michael Bordt aus seinen eigenen Büchern liest. Michael Bordt ist Jesuit und Professor an der Hochschule für Philosophie München und Autor von Büchern wie "Die Kunst sich selbst zu verstehen" und "Was in Krisen zählt - Wie Leben gelingen kann". Von ihm sind bereits drei Titel bei BonneVoice als Hörbuch erschienen.


BonneVoice hat in kürzester Zeit schon 13 Titel produziert. Mit so einem Erfolg hat am Anfang niemand gerechnet. Es gab nicht einmal einen Namen. Und schon gar keinen, der den Zauber des Geschichtenerzählens und Vorlesens ausdrücken konnte.


Bis Dagmar Maya Hahn über Umwege auf den Namen "BonneVoice" stieß. Der Name war damals noch ein geschütztes Unternehmenskennzeichen.

Um sicher zu gehen, dass er verwendet und als Marke geschützt werden kann, hat sie die Anwälte von markeGO mit der Prüfung beauftragt. Den Namen des Verlags als Marke zu schützen war für sie von Anfang an klar. Nachdem sie für BonneVoice noch das bezaubernde kleine Vögelchen gestalten ließ, kam eine Bildmarke hinzu. Mit dieser sollte das unverwechselbare Logo geschützt werden.


Nach intensiver Prüfung gaben die Anwälte von markeGO grünes Licht. Die Rechte am Unternehmenskennzeichen konnten eine Verwendung des Namens durch den Verlag nicht mehr hindern. Die vor Markenanmeldung durchgeführte Ähnlichkeitsrecherche ergab eindeutig, dass mit Verwendung des Namens „BonneVoice“ keine Rechte Dritter verletzt werden. Und auch das Logo ist individuell gestaltet und kann als Marke geschützt werden. Damit war die Bahn frei für „BonneVoice“ als Wortmarke und das zwitschernde Vögelchen als Bildmarke.

Sämtliche Titel können direkt bei www.bonnevoice.de bestellt werden. Als besonderen Service bietet BonneVoice eine kostenlose Geschenkverpackung mit persönlicher Nachricht an.


Das sagt das BonneVoice-Team über markeGO:

"Die Anwälte von markeGO haben uns in jeder Hinsicht überzeugt. Sie haben sich wirklich für unser Anliegen eingesetzt und die beste Lösung für uns gesucht. Und dies sowohl rechtlich wie kostenmäßig. Wir waren erleichtert und froh, als das endgültige "GO" der Anwälte kam und wir die Marke "BonneVoice" verwenden durften.


Mit dieser Sicherheit im Rücken konnten wir beruhigt das Marketing von BonneVoice aufbauen. Dass die Anwälte von markeGO auch noch super nett waren, hat unseren positiven Eindruck abgerundet. Wir würden markeGO jederzeit wieder beauftragen.“